Millionenschaden bei Brand in Tiefgarage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Brandursache muss noch ermittelt werden.

Denkendorf - Der Brand einer Gemeinschaftstiefgarage in Denkendorf südöstlich von Stuttgart hat am Samstag rund 150 Menschen aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben.

Die Bewohner von insgesamt 16 Häusern mussten evakuiert werden, wie Polizei Esslingen und Staatsanwaltschaft Stuttgart am Abend mitteilten. Verletzt wurde bei dem Brand der 41 Fahrzeuge fassenden Tiefgarage niemand. Es entstand Millionenschaden. Neun Gebäude, die sich direkt über der Tiefgarage befinden, galten am Abend als unbewohnbar. Ihre 76 Bewohner sollten einen Wohnraum zugewiesen bekommen. Statiker sollten die Standfestigkeit dieser Gebäude überprüfen.

Nach den ersten Ermittlungen brach das Feuer am Samstag gegen 11.20 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in der Tiefgarage aus und griff dann von dort auf die Kellerräumlichkeiten über. Wegen der enormen Hitzeentwicklung war eine Brandbekämpfung nur von außen möglich. Die Rettungskräfte evakuierten den Angaben zufolge sofort die neun sich über der Tiefgarage befindlichen Gebäude, Doppelhäuser und zwei Sechsfamilienhäuser. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden weitere sieben Gebäude geräumt. Die insgesamt rund 150 Bewohner wurden in eine nahe gelegene Schulturnhalle gebracht und vom Roten Kreuz mit Essen versorgt und seelsorgerisch betreut.

Zur Brandbekämpfung waren verschiedene Feuerwehren mit 26 Fahrzeugen und 117 Mann im Einsatz und zur Betreuung und Versorgung der Bewohner mehrere Abteilungen des Deutschen Roten Kreuzes mit insgesamt 16 Fahrzeugen und 64 Mann. Zur Unterstützung war weiterhin das Technische Hilfswerk mit sieben Fahrzeugen und 22 Mann vor Ort. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden ständig Messungen von der Feuerwehr durchgeführt. Es entstanden aber keine giftigen Dämpfe, und es bestand den Angaben zufolge keine Gefahr für die Bevölkerung.

AP

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser