Missbrauch: Kirchen erleben neue Austrittswelle

Berlin - Der Missbrauchsskandal, aber auch die Affäre um den Augsburger Bischof Walter Mixa haben dieses Jahr eine weitere Welle von Austritten aus der katholischen Kirche ausgelöst.

Besonders groß war der Aderlass nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa im Bistum Augsburg, wo bis Mitte Dezember 11 351 Menschen die katholische Kirche verließen. Im Vorjahr waren es 6 953 gewesen. Aber auch in anderen Bistümern wie Würzburg, Bamberg oder Osnabrück kehrten Tausende Katholiken der Institution Kirche den Rücken.

Wichtigster Beweggrund war nach Einschätzung der Bistümer das Bekanntwerden der Missbrauchsfälle in katholischen Einrichtungen. So wurden die meisten Austritte im Frühjahr verzeichnet, als die Skandale publik wurden. Im Bistum Augsburg kam der Streit um Bischof Mixa hinzu, der im Frühjahr auch deshalb unter Druck geriet, weil er zugeben musste, in seiner Zeit als Stadtpfarrer von Schrobenhausen Heimkinder geschlagen zu haben. Erst nach einem heftigen öffentlichen Schlagabtausch reichte er im April seinen Rücktritt ein.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser