Umfassendes Geständnis von Jan O. erwartet

+
Jan O., der mutmaßliche Mörder von Bodenfelde, will ein umfassendes Geständnis ablegen.

Bodenfelde/Northeim - Der mutmaßliche Mörder der beiden Teenager Nina und Tobias aus Bodenfelde in Niedersachsen will am Freitag ein umfassendes Geständnis ablegen.

Bilder und Hintergrundinfos zum Doppelmord in Bodenfelde finden Sie bei www.az-online.de

Sein Mandant habe sich entschlossen, am Freitag reinen Tisch zu machen, sagte Anwalt Markus Fischer der Nachrichtenagentur dpa. Der 26-Jährige werde voraussichtlich auch Einzelheiten der Taten schildern, soweit er sich daran erinnern könne. Jan O. werde von Gewissensbissen geplagt. Im Gespräch mit ihm habe der Beschuldigte zugegeben, die Jugendlichen in der vergangenen Woche getötet zu haben, sagte Fischer. Zum möglichen Motiv des jungen Mannes sagte der Jurist nichts.

Lesen Sie auch:

Jan O. sollte vor Doppelmord wieder in den Knast

Jan O.: Auf dem PC sah seine Mutter "Seiten mit kleinen Mädchen"

Ermordete Nina (14) wird beerdigt

Kripo-Chef sicher: Jan O. hätte weiter gemordet

Mutter von Jan O.: "Er ist selbst ein Opfer"

Jan O. kündigte Morde im Internet an

Mutmaßlicher Doppelmörder beging 70 Straftaten

Doppelmord: So brutal starben Nina und Tobias

Der Richter beim Amtsgericht Northeim, der den Haftbefehl ausgestellt hatte, geht von Mordlust aus. Ob dies tatsächlich so sei, werde sich im weiteren Verlauf des Verfahrens herausstellen, meinte Fischer. Jan O. hat nach den derzeitigen Erkenntnissen der Polizei am 15. November Nina und am 20. November Tobias umgebracht. Spekulationen, wonach der arbeitslose Mann noch weitere Tötungsdelikte begangen haben könnte, wies sein Anwalt zurück. Dafür hätten sich in den Gesprächen überhaupt keine Anhaltspunkte ergeben.

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias

Die Polizei nimmt an, dass Jan O. weitere Menschen getötet hätte, wenn er nicht festgenommen worden wäre. Die Ermittler sind davon überzeugt, dass der 26-Jährige psychisch gestört ist. Der Zustand seines Mandanten müsse in jedem Fall gutachterlich überprüft werden, forderte sein Anwalt. Die Mordopfer sollen heute und am Samstag beerdigt werden. Die Bodenfelder Bevölkerung will mit Menschenketten zwischen Kirche und Friedhof von den beiden getöteten Jugendlichen Abschied nehmen. 

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser