Mord in Obdachlosenheim: Anklage

+
Im April hatten die Männer ihr Opfer so misshandelt, dass es den Verletzungen erlag. Die Anklage lautet gemeinschaftlicher Mord.

Frankfurt/Main - Nach einem Gewaltexzess hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt drei Bewohner eines Obdachlosenheims wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt.

Die zwischen 17 und 22 Jahre alten Männer töteten im April dieses Jahres einen 24-jährigen Mitbewohner in einem etwa eine Stunde dauernden Gewaltexzess. Dies teilte Behördensprecherin Doris Möller-Scheu am Freitag mit. Der Prozess werde vor einer Jugendstrafkammer des Landgerichts stattfinden.

Der Tat soll ein Trinkgelage der drei Angeschuldigten vorausgegangen sein. Anschließend verkündete der 22 Jahre alte Haupttäter, man wolle den wegen seines geringen Körpergewichts unterlegenen Mitbewohner „einmal klatschen“. Die Täter brachten den wehrlosen Mann in ein Waldstück, wo sie ihn in einer Hütte misshandelten. Danach trugen sie ihn wieder zurück in die Unterkunft, wo er weiter geschlagen und getreten wurde, bis er seinen Verletzungen erlag. Das etwa eine Stunde andauernde Szenario filmten die Täter teilweise mit ihren Mobiltelefonen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser