Geschmackssache 

Nach Projekt mit Dschungelcamp-Star: Münchner Eismacher plant irre Sorte - Kugel soll 50 Euro kosten

+
"Der verrückte Eismacher" Matthias Münz hatte am Montag prominenten Besuch. 
  • schließen

Der Dschungelcamp-Star Chris Töpperwien hat sich die Vermarktung der Currywurst zur Lebensaufgabe gemacht und in München eine völlig neue Variante seiner Lieblingswurst kreiert.   

Update, 17.12 Uhr: Auf Anfrage der Ippen-Digital-Zentralredaktion hat uns Matthias Münz erzählt, wie es zu der Idee für das Currywurst-Eis kam: “Chris kam zufällig zu mir in den Laden und hat dann auf Instagram gepostet: ‘Hier gibt’s das beste Eis.’ Ich habe mich dann für das Kompliment bedankt und ihm angeboten, auch Eis für ihn zu machen.“

Am Sonntag kam Chris Töpperwien dann zum “verrückten Eismacher” nach München. Mit im Gepäck: seine spezielle Currywurst-Soße. “Wir haben dann auch gleich die Kunden kosten lassen und eine Abstimmung gemacht welches Eis besser schmeckt: Currywurst oder Weißwurst. Das ging sieben zu sechs aus und die letzte Stimme hatte dann ein Hund vor dem Laden. Dem hat dann auch Currywurst besser geschmeckt.”

Für die nahe Zukunft plant Münz die Geschmackssorte “Süßkartoffel” und für ganz große Feinschmecker “Champagner Dom Pérignon Rosé”. “Da kostet eine Kugel dann 50 Euro.” Kein Scherz!

Eisdiele will fragwürdige Sorte berühmt machen, entwickelt hat sie ein Dschungelcamp-Star

München - Am Sonntag, den 10. März 2019, verschlug es den Dschungelcamp-Star Chris Töpperwien nach München. Der Currywurst-Mann, der 2012 in der VOX-Show „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ versuchte mit seinen Currywurst-Trucks die USA zu erobern, hatte nun eine neue Geschäftsidee: Currywurst-Eis! Für dieses Vorhaben tat er sich mit dem Münchner Eismacher Matthias Münz zusammen und stattete „dem verrückten Eismacher“ in der Münchner Maxvorstadt einen Besuch ab.    

Mehr News aus München: Unbekannter randaliert in München - laut kurioser Täterbeschreibung war er kurz zuvor im Stadion 

München: Dschungelcamp-Star entwickelt Currywurst-Eis

Die Eisdiele „Der verrückte Eismacher“ ist für ihre außergewöhnlichen Eissorten bekannt und mittlerweile schon eine Institution in München. Hier können wagemutige Eisliebhaber Geschmackssorten wie „Weißwurst“, „Sauerkraut“, „Cannabis“ oder „Augustiner Bier“ genießen. Seit Montag gibt es nun auch Töpperwiens Currywurst kalt und cremig. 

Unter seinen Instagram-Post schrieb Chris Töpperiwen stolz: „Das erste Currywurst-Eis Deutschlands! Nur beim verrückten Eismacher in München! Lecker!!! Danke Matthias! Es war toll.“ Bei den Fans des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers kam die neue Eis-Kreation direkt super an. 

Mehr zum Thema München und Kulinarik bei tz.de*Masern-Alarm in Münchner McDonald‘s-Filiale: Mehrere Gäste infiziert?

München: Reaktionen auf fragwürdige Eissorte

„Mensch sieht das lecker aus. Bekommt man ja gleich Appetit. Ihr seht gut aus, das steht Euch sehr gut“, kommentierte ein Töpperwien-Anhänger. Ein anderer Fan hatte es wohl schon probiert und gab ein positives Feedback: „Das sieht gut aus und schmeckt lecker.“ 

Eisdiele will fragwürdige Sorte berühmt machen, entwickelt hat sie ein Dschungelcamp-Star

Vielleicht hilft dem Currywurst-Mann dieser süße Erfolg über die schmerzliche Niederlage im Dschungelcamp 2019 hinweg. Dort musste er besonders von seinem Erzrivalen Bastian Yotta immer wieder heftige Kritik an seinem „Currywurst-Imperium“ einstecken.   

Unterdessen ist die Polizei in München mit weitaus ernsteren Themen beschäftigt. Am Samstag wurde ein Mann unvermittelt von einem brutalen Trio attackiert. Jetzt sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.

In München sorgte derweil ein Briefumschlag mit einer verdächtigen Substanz für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Mehrere Personen verletzten sich, als sie damit in Kontakt kamen.

spz

Video: Eis zum Frühstück!

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT