Mutter fälscht Englisch-Arbeit der Tochter

Düsseldorf - Die scheinbar ausgesprochen ehrgeizige Mutter einer Schülerin hat die Englischarbeit ihrer Tochter gefälscht. Warum sie das tat und welche Strafe sie bekam:

Die “Sechs“ in der Englisch-Arbeit ihrer eigenen Tochter hat eine Grundschullehrerin in Düsseldorf nicht hinnehmen wollen. Die Mutter griff deshalb selbst zum Stift und korrigierte nachträglich 13 angestrichene Fehler. Dafür kam sie vor Gericht.

Der Richter am Amtsgericht Düsseldorf stellte das Verfahren gegen die wegen Urkundenfälschung angeklagte 40-Jährige am Donnerstag überraschend gegen Auflagen ein. Die alleinerziehende Mutter muss jetzt 100 Stunden Sozialarbeit leisten. Die Lehrerin der Sechstklässlerin hatte mit dem mütterlichen Fälschungsversuch wohl gerechnet: Sie hatte die Arbeit noch vor der Rückgabe kopiert.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser