Im Keller des Familienhauses

Aylin (15) verschwunden: Wer ist die mysteriöse Vermummte?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei sucht mit diesem Foto nach der 15-jährigen Aylin. Foto: Polizei Essen

Essen - Die 15-jährige Aylin bleibt seit Mittwoch spurlos verschwunden. Die Polizei sucht weiter mit einem Großaufgebot nach der Jugendlichen.

Im Fall der vermissten 15-jährigen Aylin aus Essen geht die Polizei Hinweisen auf eine vermummte Frau nach. Ermittelt werde nach wie vor in alle Richtungen, betonte der Polizeisprecher. Die Sache werde als "herausragender Vermisstenfall" eingestuft.

Die Jugendliche war am Mittwochvormittag noch in der Schule und am Nachmittag sahen sie Zeugen, wie sie mit dem Hund das Familienhaus verließ. Dann verliert sich die die Spur. 

Gegen 15 Uhr trafen dann ihre Mutter (46) und ein Nachbar (58) im Keller des Einfamilienhauses auf einen vermummten Eindringling, vermutlich eine Frau. 

Die Mutter war heimgekommen, sah Jacke und Schuhe ihrer Tochter im Flur, hörte aus dem Keller seltsame Geräusch. Daher ging sie wieder vor die Tür und bat ihren Nachbarn um Hilfe. Gemeinsam gingen sie die Kellertreppe hinunter, als ihnen eine vermummte Person entgegenkam. Diese verletzte den Nachbar mit einem Messer leicht an der Hand und konnte unerkannt fliehen. Weitere drei Anwohner hatten im Umfeld des Wohnhauses in der Schnellstraße die Flucht einer vermummten Frau beobachtet. 

Die Polizei geht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der 15-Jährigen und der Frau im Keller gibt. "Alles andere wäre ein sehr, sehr, sehr großer Zufall", sagte Polizeisprecher Lars Lindemann. 

Ist die Vermummte vielleicht Aylin selbst? 

Die Polizei kann derzeit nicht ausschließen, dass die Vermummte Aylin selbst war, heißt es von Polizeisprecher Lindemann. Dafür gebe es bislang jedoch genauso wenige belastbare Erkenntnisse, wie für eine Entführung oder ein Kapitalverbrechen. 

Zwei Indizien jedoch sprechen dafür: Trotz akribischer Suche fand die Spurensicherung keinen Beleg dafür, dass in das Wohnhaus eingebrochen wurde. Somit muss die Vermummte wohl einen Schlüssel gehabt haben. Zudem kommt hinzu, dass sich auch der Hund Lino, ein Labradoodle, im Keller befand, mit dem Aylin zuvor unterwegs war. 

15-Jährige besucht das Mariengymnasium

Beamte einer Einsatzhundertschaft durchkämmten am Freitag Gebiete in der weiteren Umgebung von Aylins Zuhause, die bislang noch nicht abgesucht wurden. Außerdem wurden rund hundert Hinweise von der Polizei ausgewertet. Bis Samstagabend war jedoch keine "heiße Spur" darunter. 

An der Schule der vermissten 15-Jährigen können sich Schüler an eine Psychologin und zwei Seelsorger für Gespräche wenden. "Wir haben festgelegt, dass Ruhe das Gebot der Stunde ist. Der Unterricht läuft nach Plan ab", sagte die Schulleiterin des Mariengymnasiums, Christiane Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Die Experten kümmerten sich vor allem um die Klassenkameraden von Aylin. Die Jugendliche besucht die neunte Klasse der Schule, die vom Ruhrbistum getragen wird.

mg/dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser