Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dreiste "Aktion" in Nassau/Rheinland-Pfalz

Baumstamm durchbohrt Hauswand - Bauarbeiter hauen einfach ab

Baumstamm durchbohrt Hauswand in Nassau
+
Das Loch ist ungefähr 40 mal 40 Zentimeter groß

Nassau/Rheinland-Pfalz -  Bauarbeiter haben bei Baumfällarbeiten die Hauswand eines Ehepaars zerstört. Dann machten die Männer sich aus dem Staub. Der Schaden ist immens.

Unangenehme Überraschung im Eigenheim: Als es nach Hause kam, hat ein Ehepaar im rheinland-pfälzischen Nassau ein etwa 40 mal 40 Zentimeter großes Loch in der Außenwand seines Hauses entdeckt. Das Badezimmer hinter der Wand war fast komplett zerstört, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte. Das ratlose Paar verständigte die Beamten, die sich auf Spurensuche begaben. 

Als Übeltäter entpuppte sich ein Baumstamm, der bei Fällarbeiten oberhalb des Hauses offensichtlich ungesichert den Abhang heruntergerutscht war. "Der muss ziemlich Fahrt drauf gehabt haben", sagte ein Polizeisprecher in der Nacht. Mit großer Wucht durchschlug der Stamm die Wohnhauswand. Im Bad befand sich zu diesem Zeitpunkt niemand.

Das Badezimmer des Ehepaars wurde fals komplett zerstört.

Noch bevor die Eigentümer nach Hause kamen, hatte die Firma den Stamm beseitigt und die Arbeiten beendet. "Für die war das erledigt", so der Sprecher. Später habe der Chef der Firma den Vorgang vom Montag bestätigt. Das Ehepaar hoffe nun auf eine "unbürokratische Schadensbehebung". Den Schaden schätzt die Polizei auf eine fünfstellige Summe.

dpa