Neuer Zwischenfall in JVA Aachen: Wärter verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Neuer Zwischenfall in der JVA Aachen.

Aachen - Neuer Zwischenfall im Aachener Gefängnis: Ein Häftling hat zwei Wachmänner mit einer Nagelschere und einem Frühstücksmesser angegriffen und verletzt.

Der eine bekam eine Stichwunde im Rücken ab und wurde krankgeschrieben, der andere erhielt einen Schnitt an der Stirn. Das bestätigte die Leiterin des Gefängnisses, Reina Blikslager, am Donnerstag der dpa und bestätigte damit einen Bericht des Kölner “Express“. Die JVA steht seit des spektakulären Ausbruchs der beiden Schwerverbrecher Michael Heckhoff (50) und Peter Paul Michalski (46) Ende November im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Lesen Sie auch:

Aachen: Wurde der JVA-Fluchthelfer observiert?

JVA-Beamter schon vor Fluchthilfe unter Verdacht

Neue Missstände in JVA Aachen aufgedeckt

Gegen einen Justizvollzugsbeamten wurden in dem Fall Ermittlungen wegen Bestechlichkeit eingeleitet. Der aktuelle Zwischenfall sei schon “eine ziemlich massive Geschichte“, sagte Blikslager. “Daraus nun zu schließen, wir wären ein Skandal-Knast - diesen Schluss ziehe ich mit der Presse nicht. Wir sind auch kein Skandal-Knast. Wir machen hier schwere Arbeit, und wir machen das sehr sorgfältig.“ Der SPD-Fraktionsvize im Düsseldorfer Landtag, Ralf Jäger, spricht von hingegen “katastrophalen Missständen“ in dem Gefängnis.

Blikslager sagte, insgesamt habe es in der JVA in diesem Jahr fünf Übergriffe auf Bedienstete gegeben. Der 60-jährige Häftling, der die beiden Justizvollzugsbeamten verletzte, wurde nach dem Vorfall in ein anderes Gefängnis verlegt. Er war wütend geworden, als die Wärter seinen Fernseher aus seiner Zelle trugen. Dies war als Disziplinarmaßnahme angeordnet worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser