Neugeborenes mit Schweinegrippe angesteckt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Lübeck - Ein Neugeborenes ist in Schleswig-Holstein an Schweinegrippe erkrankt. Das Baby wurd von einer Klinik-Mitarbeiterin angesteckt.

Der Säugling wird in der Uniklinik Lübeck behandelt, wie Krankenhaussprecher Oliver Grieve am Dienstag der Nachrichtenagentur AP sagte. Dem Baby, das aus einem Krankenhaus in Bad Oldesloe eingeliefert worden sei, gehe es gut. Es werde in der Kinderklinik behandelt und könne vermutlich in den nächsten Tage nach Hause kommen. Auch die Mutter sei wohlauf.

Nach einem Bericht der “Lübecker Nachrichten“ wurde das Baby von einer Mitarbeiterin der Bad Oldesloer Asklepios Klinik angesteckt. Der Junge sei dort mit 4.800 Gramm Gewicht per Kaiserschnitt entbunden worden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf den Geschäftsführer der Oldesloer Klinik, Achim Rogge. Ein erster Verdacht habe sich ergeben, nachdem der Junge hohes Fieber bekommen habe. Ein entsprechender Test habe ein positives Ergebnis gehabt.

An der Uniklinik Lübeck sind nach Angaben ihres Sprecher inzwischen insgesamt sieben Fälle von Schweinegrippe aufgetreten. Neben drei Patientinnen und einer Mitarbeiterin der vorübergebend geschlossenen Geburtsstation wurden inzwischen auch ein Arzt und eine Patientin der Orthopädie sowie der genannte Säugling positiv getestet, wie Grieve erklärte. Der Kreißsaal und die Wöchnerinnenstation waren am Montagnachmittag wieder eröffnet worden, nachdem auf Anordnung des Gesundheitsamtes am Samstagabend isoliert worden war. Die Station wurden komplett desinfiziert, wie Grieve weiter sagte.

Die Isolation war nach diesen Angaben bereits am Sonntagabend aufgehoben worden. Danach seien noch diverse Testungen vorgenommen worden. Zuerst festgestellt worden war die Schweinegrippe bei zwei Hochschwangeren, die mit vorzeitigen Wehen ebenfalls aus dem Oldesloer Asklepios Klinik eingeliefert worden waren.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser