Noro-Virus: Fahrgastschiff unter Quarantäne

Norovirus
+
Ein Fahrgastschiff mit rund 140 Passagieren an Bord steht in Koblenz auch an Neujahr weiter unter Quarantäne.

Ein Fahrgastschiff mit rund 140 Passagieren an Bord steht in Koblenz auch an Neujahr weiter unter Quarantäne. An Silvester waren dutzende Fahrgäste an Brechdurchfall erkrankt.

Es bestehe nach wie vor der Verdacht auf Noroviren, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Koblenz am Samstag. Bis die Analysen abgeschlossen seien, dürfe das Schiff seine Fahrt nicht fortsetzen. Klarheit erhoffen sich die Behörden im Laufe des Wochenendes.

Rund 30 Passagiere hatten an Silvester über Symptome wie Übelkeit geklagt und wurden an Bord ärztlich betreut. Ein Mann sei ins Krankenhaus gekommen, er habe aber schon vorher an einer anderen Krankheit gelitten, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Alle Fahrgäste mussten die Silvesternacht auf dem Schiff verbringen. Sie hätten aber die Fahrt auf dem Hotelschiff sowieso für die Feier zum Jahreswechsel gebucht, sagte ein Sprecher der Polizei.

Es werde nun untersucht, ob es sich wirklich um Noroviren handelt, die ansteckend sind und starken Brechdurchfall verursachen. Die Viren sind in den meisten Fällen aber ungefährlich.

dpa

Kommentare