13 Obdachlose in Deutschland erfroren

Bielefeld - Der kalte Winter in Deutschland fordert immer mehr Todesopfer: 13 Obdachlose sind bislang erfroren, wie die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe am Montag in Bielefeld mitteilte.

Allein im Januar seien drei Fälle gemeldet worden. Ein 50- Jähriger starb unter einer Autobahnbrücke bei Wuppertal, ein 48- Jähriger in einem leerstehenden Haus in Mannheim und ein weiterer im Gebüsch einer Kleingartenanlage in Berlin. Alle 13 Tote seien Männer mittleren Alters. Die Wohnungslosenhilfe sprach sich erneut für bessere Hilfsangebote in kleinen und mittelgroßen Städten aus. Dort seien die meisten Kälte-Toten zu beklagen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser