Sturm sorgt für Chaos bei der Bahn

+
Im Fernverkehr gab es nach seinen Angaben wegen massiver Behinderungen Verspätungen. “Es muss ziemlich heftig sein“, sagte der Sprecher.

Frankfurt/Main - Wegen des Orkantiefs hat die Bahn am Sonntag ihren Regionalverkehr in Teilen der Republik eingestellt. Der Frankfurter Hauptbahnhof wurde ganz gesperrt.

Lesen Sie dazu auch:

Sturmtief "Xynthia": Tote in Deutschland

Das Sturmtief “Xynthia“ hat am Sonntagnachmittag in weiten Teilen Westdeutschlands für chaotische Verhältnisse im Bahnverkehr gesorgt. Wegen umgestürzter Bäume und auf Oberleitungenherabfallenden Ästen wurden viele Strecken gesperrt, wie das Unternehmen mitteilte. In Rheinland-Pfalz und im Saarland wurde der gesamte Bahnverkehr eingestellt.

Auch in Hessen wurden etliche Züge gestoppt. Der Bahnhof Stuttgart konnte am Nachmittag nicht mehr von ICE- und InterCity-Zügen angefahren werden. Im Fernverkehr gab es nach seinen Angaben wegen massiver Behinderungen Verspätungen. “Es muss ziemlich heftig sein“, sagte der Sprecher.

Der gesamte Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen ist vorläufig eingestellt worden. Es gehe sowohl um den Regional- als auch um den Fernverkehr, sagte ein Sprecher der Bahn am Sonntagabend in Düsseldorf.

Der heftige Sturm über dem Rhein-Main- Gebiet hat am Sonntagmittag zur Sperrung des Frankfurter Hauptbahnhofs geführt. “Da fährt nichts mehr rein und raus“, sagte ein Bahnsprecher. Tief “Xinthia“ hatte am Sonntag Hessen erreicht und zu zahlreichen Behinderungen geführt. Die Polizei rief die Menschen der Region dazu auf, möglichst zu Hause zu bleiben.

dapd/dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser