Pferde gehen durch - Dutzende Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Lathen/Lingen - Es sollte ein romantischer Fackel-Umzug werden - und endete in einer Katastrophe: Die über 100 Pferde scheuten und gingen durch. Dutzende Menschen wurden verletzt. Ein kind schwebt in Lebensgefahr.

Mehr als 100 Pferde sind am späten Donnerstagabend bei einem Fackel-Umzug im Emsland durchgegangen und haben 39 Menschen verletzt, darunter mehrheitlich Kinder und Jugendliche. Ein Kind schwebte am Freitagmorgen in Lebensgefahr.

Die Gruppe von rund 100 Kindern und Jugendlichen war mit sechs erwachsenen Vorreitern am Abend zu einem nächtlichen Ausritt in der Umgebung eines Reiterhofs in Lathen aufgebrochen. Vermutlich weil eine Fackel bei dem Ausflug zu Boden fiel, scheuten die Pferde und warfen ihre Reiter ab, wie die Polizei in Lingen mitteilte. Alle 39 Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Pferde wurden inzwischen wieder eingefangen. Bei den Kindern und Jugendlichen handelt es sich um Gäste eines Ferienreiterhofs in Lathen.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser