Prozess wegen Doppelmordes an zwei Frauen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bremen - Ein 41-jähriger Mann soll seine zwei Nachbarinnen umgebracht haben. Nun steht er vor Gericht. Schuldfähig ist er allerdings nicht, deshalb strebt der Staatsanwalt ein anderes Ziel an.

Wegen Doppelmordes an zwei Frauen steht seit Montag ein 41 Jahre alter Mann in Bremen vor Gericht. Der psychisch kranke Mann hat nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft die 58 und 59 Jahre alten Nachbarinnen am 11. Januar 2010 erstochen. Die Staatsanwaltschaft strebt seine dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie an. Der Mann habe die Frauen getötet, “ohne ein Mörder zu sein“, sagte der Staatsanwalt am ersten Verhandlungstag.

Laut Staatsanwaltschaft leidet der mutmaßliche Täter an Halluzinationen und einer Psychose. Er sei nicht schuldfähig. Der Rechtsanwalt des 41-Jährigen sagte am Rande der Verhandlung, der Mann habe 23 Jahre lang Haschisch geraucht und am Rande der Gesellschaft gelebt. Seinen Beruf als Kfz-Mechaniker habe er nicht ausgeübt. Außer mit Bagatelldelikten sei er bei der Polizei nie auffällig geworden.

dapd

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser