Rätsel um Leichenfund in Hamburg gelöst

Hamburg - Das Rätsel um die in einem Müllsack entdeckten Leichenteile ist gelöst. Ein DNA-Abgleich brachte die Lösung. Unter Verdacht ist nun ein Mitbewohner des Ermordeten geraten.

Das Rätsel um den Fund von Leichenteilen in Hamburg ist teilweise gelöst: “Der DNA-Abgleich hat ergeben, dass es sich um den vermissten Mann aus Buchholz handelt“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Ein Fußgänger hatte am Dienstag einen Müllsack mit Leichenteilen des 50-Jährigen in einem Gebüsch hinter einem Parkhaus im Stadtteil Harburg entdeckt.

Die Bilder vom Fundort

Hamburg: Plastiktüte mit Leichenteilen entdeckt

Im Visier der Ermittler steht jetzt der 53 Jahre alte Mitbewohner des Toten. Dieser war am Dienstag wenige Stunden zuvor - ebenfalls in Harburg - mit Stichverletzungen gefunden worden. Die Kriminalpolizei vernahm den Mann am Donnerstag im Krankenhaus. Dabei sei herausgekommen, dass er sich die Wunden selbst zugefügt hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser