+++ Eilmeldung +++

Unicef mit neuen Informationen 

Sri Lanka: Islamischer Staat reklamiert Terror für sich - zwei Täter nun bekannt

Sri Lanka: Islamischer Staat reklamiert Terror für sich - zwei Täter nun bekannt

Drama in Recklinghausen

Auto rast in Menschen an Bushaltestelle: Eine Frau gestorben - Ersthelfer spricht von „Chaos“

+
Noch ist unklar, warum in Recklinghausen ein Auto in eine Menschenmenge gefahren ist.

In Recklinghausen ist ein Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren, die vor einer Bushaltestelle warteten. Eine Frau kam dabei ums Leben.

Update vom 21. Dezember, 12.36 Uhr: Der Ersthelfer, Oberbrandmeister Christian Schell, schilderte die Situation vor Ort der Bild-Zeitung: „Es war eine chaotische Situation. Verschiedene Ersthelfer, darunter Angestellte eines nahen Kieferorthopäden und die Besatzung eines Streifenwagens kümmerten sich um Verletzte. Wir mussten uns erst einmal einen Überblick verschaffen.“

Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche: „Das ist ein schreckliches Ereignis. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des verstorbenen Unfallopfers. Ihnen gilt unser ganzes Mitgefühl. Natürlich hoffe ich, dass die anderen Verletzten schnell wieder gesund werden.“

Recklinghausen: 88-Jährige erliegt ihren Verletzungen

Update vom 20. Dezember, 21.30 Uhr: Neue Infos von der Polizei: Eine 88-jährige Frau ist offenbar ihren schweren Verletzungen erlegen, teilten die Polizei Recklinghausen und die Staatsanwaltschaft Bochum am Donnerstagabend mit. Sechs weitere Menschen im Alter zwischen 17 und 67 Jahren seien zum Teil schwer verletzt worden. Auch der 32-jährige Autofahrer sei schwer verletzt.

Der Mann war am Nachmittag von der Fahrbahn abgekommen. Beim Eintreffen der Polizei hatte er noch in dem Auto gesessen. Er wurde ebenso wie die sechs weiteren Verletzten ins Krankenhaus gebracht. Zu den Hintergründen des Vorfalls konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Dies sei Gegenstand von Ermittlungen, hieß es. Die Behörden schlossen einen Suizidversuch nicht aus.

Drama in Recklinghausen fordert Todesopfer

Update vom 20. Dezember, 19.00 Uhr: Ein Autofahrer ist in Recklinghausen in eine Gruppe wartender Menschen an einer Bushaltestelle gerast und hat einen Menschen getötet und mehrere Personen verletzt. Das teilte die Polizei am Donnerstag via Twitter mit. Zunächst war von neun Verletzten die Rede gewesen, auch der Autofahrer sei darunter. Laut Feuerwehr wurden sechs Menschen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch der Autofahrer erlitt Verletzungen.

Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar. „Wir ermitteln die Hintergründe und können noch nichts ausschließen“, hatte eine Polizeisprecherin zunächst gesagt. Nach ersten Informationen der Polizei war der Mann auf einer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er von seiner Fahrbahn abkam und auf die Gegenseite geriet. Dort fuhr er in die an einem Bushäuschen wartende Menge.

Erstmeldung vom 20. Dezember: Auto fährt in wartende Menschen an Bushaltestelle - viele Verletzte

Recklinghausen - In Recklinghausen ist am Donnerstag ein Autofahrer in eine Menschengruppe an einer Bushaltestelle gefahren. Neun Wartende wurden verletzt, ein Mensch erlitt bei dem Vorfall schwerste Verletzungen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Auch der Autofahrer wurde demnach verletzt.

Recklinghausen: Mann fährt in Menschenmenge

Beim Eintreffen der Polizei saß der Mann noch in dem Auto. Er wurde ebenso wie sechs weitere Verletzte ins Krankenhaus gebracht. Zu den Hintergründen des Vorfalls konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

AFP, DPA

Das könnte Sie auch interessieren: Horror-Crash auf Autobahn - Reaktion der Gaffer macht sprachlos

Trump kündigt Deutschland-Besuch an - und will einen besonderen Ort aufsuchen

Wien: Schüsse in der Innenstadt - Täter auf der Flucht

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT