Regionalzug prallt auf Lastwagen - mehrere Verletzte

+
Mindestens sechs Fahrgäste und der Zugführer sind beim Zusammenstoß ihrer Regionalbahn mit einem Lastwagen in Niedersachsen verletzt worden.

Westerweyhe - Mindestens 13 Fahrgäste und der Zugführer sind beim Zusammenstoß ihrer Regionalbahn mit einem Lastwagen in Niedersachsen verletzt worden.

Ein Toter und mehr als ein Dutzend Verletzte - das ist die Bilanz von zwei Zugunglücken an Bahnübergängen in Niedersachsen. In Westerweyhe bei Uelzen stieß am Freitagmorgen ein Regionalzug mit einem Lastwagen zusammen. Zwölf der rund 50 Fahrgäste und der Zugführer wurden leicht verletzt, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Bahn war gegen 7.00 Uhr mit dem auf den Gleisen stehenden Lkw kollidiert, berichteten Polizei und Deutsche Bahn. Der vordere der beiden Triebwagen entgleiste. Zwei Stunden später wurde in Wintermoor ein Pkw von einem Triebwagen erfasst und mehr als 70 Meter mitgeschleift. Der Autofahrer wurde in eine Klinik nach Hamburg geflogen, erlag dort aber seinen schweren Verletzungen.

Der 58-Jährige war offenbar trotz eingeschalteter Signalanlage an dem unbeschrankten Bahnübergang über die Gleise gefahren, meldete die Polizei. An dem Pkw entstand Totalschaden, Triebwagen und Gleisanlage wurden beschädigt. Am Mittag war die Strecke wieder frei. Der Bahnübergang im Industriegebiet von Westerweyhe bei Uelzen war mit Halbschranken und Signalanlage gesichert. Warum der Lastwagen auf den Gleisen stand, soll ein Sachverständiger klären. Die Strecke Uelzen-Soltau musste nach dem Unfall gesperrt werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser