Rettungsversuch für gefährdete Weiße Nashörner

Prag - Sie gehören zu den seltensten Tieren der Welt: Mit einer aufsehenerregenden Aktion will ein tschechischer Zoo das nördliche Breitmaulnashorn vor dem Aussterben retten.

Vier der letzten acht in Gefangenschaft lebenden Exemplare sollen vom Zoo Dvur Kralove nach Afrika in die freie Wildbahn umziehen. Per Flugzeug sollen die seltenen Tiere am 19. Dezember nach Kenia gebracht und dort im Schutzpark Ol Pejeta ein neues Zuhause finden, teilte der Zoo am Montag mit, nachdem die Aktion vom Prager Umweltministerium genehmigte wurde. In freier Wildbahn gilt das nördliche Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum cottoni), eine Unterart des Weißen Nashorns, als vermutlich ausgerottet.

Die letzten vier Tiere lebten nach Angaben der Weltnaturschutzunion IUCN im Garamba-Nationalpark im Kongo, wurden aber 2008 nicht mehr gesichtet. Acht der bis zu 3500 Kilogramm schweren Kolosse leben noch in Tierparks: Sechs im Zoo Dvur Kralove, von denen nun vier umziehen sollen, und zwei im Zoo von San Diego (USA). “Wenn sich die Nashörner in Kenia vermehren können, wird Tschechien dazu beitragen, die einzigartige Naturvielfalt unseres Planeten zu erhalten“, hieß es in der Mitteilung. Alle Versuche, das nördliche Breitmaulnashorn in Zoos fortzupflanzen, scheiterten bislang.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser