Tod auf der Rolltreppe: Bahn wartet Untersuchung ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Frankfurt - Nach dem tödlichen Unfall auf einer Rolltreppe im Frankfurter Hauptbahnhof laufen die Untersuchungen. Die Rolltreppe, an der sich am Sonntag eine Frau stranguliert hatte, sei abgestellt, sagte ein Bahnsprecher.

Die anderen Rolltreppen am Bahnhof seien weiter in Betrieb. Derzeit liefen die Untersuchungen der Polizei. Man wolle den Ergebnissen nicht vorgreifen, bevor man Konsequenzen erwäge, sagte der Sprecher.

Eine 68-jährige Frau war am Sonntag mit ihrem Gepäck auf der Rolltreppe gestürzt und schaffte es nicht, sich wieder aufzurichten. Am oberen Ende verhedderte sich ihre Oberbekleidung in der Rolltreppe und strangulierte sie. Rettungsmaßnahmen blieben erfolglos, auch ein herbeigerufener Notarzt konnte die Frau nicht wiederbeleben.

Die 68-jährige stammt aus Taunusstein und wollte offenbar am Morgen eine Busreise nach Russland antreten. Die Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser