Ruhestörer stirbt nach Pfefferspray-Einsatz der Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dortmund - Einen tödlichen Kreislaufkollaps hat ein 32-jähriger Dortmunder nach einem Pfefferspray-Einsatz der Polizei erlitten.

Anwohner hatten am frühen Mittwochmorgen um 02.23 Uhr die Polizei gerufen, weil der Mann in Dortmund-Oestrich die Nachtruhe mit lautem Rufen störte. Die Staatsanwaltschaft und Bochumer Polizei berichteten, der Mann habe einen verwirrten Eindruck gemacht und die als erste eintreffende Besatzung eines Rettungswagens bedrängt.

Zwei Polizeibeamte versuchten danach vergeblich, ihn zu beruhigen “und brachten ihn schließlich unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden“. Beim anschließenden Transport in den Rettungswagen sei der 32-Jährige kollabiert. Die Rettungskräfte reanimierten ihn und brachten ihn ins Krankenhaus. Dort bestand weiterhin Lebensgefahr. Am späten Nachmittag starb er.

Zur Klärung der genauen Todesursache soll die Leiche am Donnerstag obduziert werden. “Ein erstes Drogenscreening ergab einen Hinweis auf den Konsum von Kokain“, heißt es im Bericht von Staatsanwaltschaft und Polizei weiter.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser