Schießerei vor US-Parlament

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Washinton - Die Polizei in Washington hat in der Nähe des Kapitols einen bewaffneten Mann erschossen.

Der 35-Jährige habe bei einer Routine-Verkehrskontrolle nicht angehalten und sei geflüchtet, erklärte die Polizei. Stattdessen setzte er zur Amokfahrt an. Er fuhr zwei Polizisten an, die leicht verletzt wurden. Anschließend schoss der Mann auf mehrere Polizisten, die das Feuer erwiderten, wie Polizeisprecherin Kim Schneider sagte.

„Die Polizisten haben sich bedroht gefühlt, sie hatten Angst um ihr Leben“, sagte Schneider. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sein Tod festgestellt wurde.

Die Schießerei ereignete sich während einer Senatsanhörung über die Nominierung der US-Bundesrichterin Sonia Sotomayor für den Obersten Gerichtshof der USA. Die Behörden betonten, dass die Schießerei nicht damit in Zusammenhang gestanden habe. Die Polizei riegelte Teile des Kapitols vorsorglich ab.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser