Gesonderte Rechnung nicht zulässig

Schweinegrippe-Impfung auch für Privatpatienten kostenlos

+
Auch Privatpatienten müssen für die Schweinegrippe-Impfung nicht bezahlen.

Berlin - Auch für Privatpatienten ist die Impfung gegen die Schweinegrippe kostenlos. Darauf hat am Dienstag in Berlin der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) hingewiesen.

Lesen Sie auch:

Impfaktion gegen Schweinegrippe beginnt

Dritter Schweinegrippe-Toter in Deutschland

Schweinegrippe: Impfbereitschaft auf dem Tiefpunkt

Kein Haftungsausschluss bei Schweinegrippe-Impfung

“Falls einzelne Ärzte dennoch versuchen sollten, gesonderte Abrechnungen nach der Gebührenordnung (GOÄ) zu stellen, wäre dies nicht zulässig. Betroffene sollten dann ihre private Krankenversicherung informieren“, erklärte PKV-Direktor Volker Leienbach. Die Privaten Krankenversicherungen beteiligen sich nach diesen Angaben in allen Bundesländern an den Fonds zur Finanzierung der Impfung.

Wissenswertes im Internet:

derprivatpatient.de

neuegrippe.bund.de

Robert-Koch-Institut.de

Damit haben Privatversicherte den gleichen Anspruch auf kostenfreie Impfung gegen die neue Influenza wie gesetzlich Versicherte, wie die PKV betonte. Ärzte dürften dafür also keine gesonderte Rechnung stellen, weil mit dem Beitrag der PKV zu den Impffonds sämtliche Leistungen bereits bezahlt sind. Die Impfung sei eine besondere Schutzmaßnahme des Staates zur Gefahrenabwehr für alle Bürger, unabhängig von ihrem Versichertenstatus. Dabei würden die Impfärzte nicht als Freiberufler tätig, sondern als Auftragnehmer des Öffentlichen Gesundheitsdienstes der Länder. Der Impfstoff befinde sich in staatlichem Besitz, könne also nicht einzelnen Personen auf Rezept ärztlich verordnet werden.

ap

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser