Schweinegrippe: Kein Grund zur Panik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land und die Gemeinde Berchtesgaden wollen eine Panik in der Marktgemeinde verhindern. Dort ist ein Fall von Schweinegrippe aufgetreten. **Spezial**Interview mit Franz Rasp**

„Eine normale Grippe kann schlimmer verlaufen als die so genannte Neue Grippe“, sagte Karl-Werner Tiling vom Gesundheitsamt gegenüber bgland24. Natürlich sei es nicht ausgeschlossen, dass sich der Virus H1N1 ausbreite, aber es bestehe kein Grund zur Sorge. Denn derzeit sei keine Grippen-Hochsaison und daher die Ansteckungsgefahr geringer.

Ein 14-jähriger Schüler der Hauptschule Berchtesgaden ist an der Schweinegrippe erkrankt. Wo er sich angesteckt hat, ist derzeit nicht bekannt. Die Familie des 14-Jährigen steht unter häuslicher Quarantäne und seine Klasse, sowie eine Klasse der Grundschule haben bis Montag schulfrei.

Die Schüler, sowie jeder einzelne können sich mit den üblichen Hygiene-Maßnahmen wie Hände waschen vor einer Übertragung schützen. Große Menschenansammlungen sollten gemieden werden und bei den kleinsten Symptomen sollte der Arzt aufgesucht werden. Sollten in sieben Tagen keine Symptome auftreten, besteht keine Ansteckungsgefahr mehr. Dann ist die Inkubationszeit vorbei.

Die Schule in Berchtesgaden hat an alle Schüler ein Merkblatt verteilt und Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp versucht ebenfalls die Bevölkerung zu beruhigen. „Es besteht keinerlei Grund zur Panik. Der Schüler ist bereits auf dem Weg der Besserung und keiner weiterer Fall bekannt.“

red-bgl24/cz

Alle weiteren Artikel zur Schweinegrippe

Erstmeldung

Immer mehr Schulen wegen Schweinegrippe geschlossen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser