Schweinegrippe: Warnung an Schwangere

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schwangere sollten wegen der Neuen Grippe Massenveranstaltungen meiden, empfehlen Ärzte

Osnabrück - Der Berufsverband der Frauenärzte hat Schwangere wegen der Schweinegrippe zu besonderer Vorsicht aufgerufen. Sie sollten im Urlaub auf Massenveranstaltungen verzichten.

Der Impfexperte des Verbandes, Michael Wojcinski, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagausgabe), schwangere Frauen sollten auf Reisen den Besuch von Massenveranstaltungen wie Konzerte, Fußballspiele und Volksfeste sowie aufs Küssen und Händeschütteln verzichten.

Wojcinski warnte gleichwohl vor Panikmache: "Viele Schwangere sind durch die aktuelle Debatte über das Virus H1N1 tief verunsichert, aber es gibt derzeit keinen Grund, sich große Ängste zu machen."

Werdende Mütter sollten bei Erkrankungsverdacht möglichst zu Hause bleiben und telefonisch ihren Arzt um Rat fragen sowie im beruflichen Umfeld die Hygienevorschriften beachten, wie häufiges Händewaschen.

Im Falle einer Erkrankung habe sich das Medikament Tamiflu auch bei Schwangeren als ein sehr erfolgreiches Mittel erwiesen, das den Krankheitsverlauf abmildere und dem Fötus keinen Schaden zufüge. Eine vorsorgliche Einnahme dieses Medikamentes verbiete sich aber. Sobald ein Impfstoff gegen das Virus vorhanden sei, würden Schwangere auch als eine der ersten Gruppen geimpft.

"Nach unserem bisherigen Kenntnisstand impliziert der Impfstoff keine Komplikationen für die Schwangerschaft", sagte Wojcinski laut Vorabmeldung. Empfehlungen, auf eine geplante Wunschschwangerschaft zu verzichten, bis die Grippewelle vorbei ist, halte der deutsche Berufsverband für übertrieben. "Auch in Zeiten der Schweinegrippe können Frauen ohne Sorge Kinder bekommen", sagte Wojcinski.

ap

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser