Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brutale Messerstecherei in Solingen

Mann durch Stiche in Herz und Hals getötet - Vater konnte Tat offenbar nicht verhindern

Nordrhein-Westfalen, Solingen: Eine Notfallseelsorgerin trifft am Tatort ein und redet mit einem verletzten Mann. Ein 31 Jahre alter Mann ist bei einer Messerstecherei am Mittwochabend in Solingen tödlich verletzt worden.
+
Nordrhein-Westfalen, Solingen: Eine Notfallseelsorgerin trifft am Tatort ein und redet mit einem verletzten Mann. Ein 31 Jahre alter Mann ist bei einer Messerstecherei am Mittwochabend in Solingen tödlich verletzt worden.

Am Mittwochabend (10. August) ist ein 31-jähriger Mann in Solingen auf brutale Art und Weise getötet worden. Alle Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Solingen - Ein 31 Jahre alter Mann ist bei einer Messerstecherei am Mittwochabend in Nordrhein-Westfalen tödlich verletzt worden. Trotz Reanimationsversuchen durch die Einsatzkräfte sei der Mann am Tatort in der Hasselstraße gestorben, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Zu später Stunde gerieten offenbar zwei größere Personengruppen in Streit; es folgten Faustschläge. Dabei soll ein Mann plötzlich auch ein Messer gezogen und es dem Opfer mehrfach in Hals und Herz gerammt haben. 

Solingen: Mann stirbt nach Messerstecherei

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag das 31-jährige Opfer regungslos auf dem Gehweg vor einem Wohnhaus. Ersthelfer waren bereits dabei, den schwer verletzten Mann zu reanimieren. Trotz intensiver Wiederbelebungsversuche verstarb das Opfer noch am Tatort. 

Mindestens zwei weitere Personen seien ebenfalls verletzt worden - darunter offenbar auch der Vater des Opfers, wie bild.de berichtet. Bei den Verletzungen soll es sich nach unbestätigten Angaben ebenfalls um Verletzungen durch Messerstiche handeln. 

Die Polizei konnte am Abend noch einen männlichen Tatverdächtigen am Tatort festnehmen. Sein Alter war zunächst nicht bekannt. Weitere Angaben zu den Hintergründen der Tat machte die Polizei bislang ebenfalls nicht. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach weiteren Beteiligten. Der getötete Mann soll am Donnerstag obduziert werden.

mz/dpa

Kommentare