Keine weiteren Vorfälle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bald können die Kinder wieder in den Kindergarten kommen.

Unterwössen - Die Erkrankung eines fünfjährigen Buben aus Unterwössen mit der Neuen Grippe, der sogenannten Schweinegrippe, bleibt offenbar ein Einzelfall.

Wie berichtet, war der Fünfjährige vor einer Woche erkrankt. Er hatte sich vermutlich bei einem Freund mit dem H1N1-Virus angesteckt, der aus München zu Besuch im Chiemgau war und dessen Vater kurz zuvor in den USA gewesen war.

Weil der Bub am Dienstag voriger Woche noch den katholischen Kindergarten St. Martin besucht hatte, wurde die dreigruppige Einrichtung auf Anweisung des Gesundheitsamtes Traunstein vorsichtshalber für einige Tage geschlossen.

Nachdem bis gestern Mittag keine weiteren Fälle der Neuen Grippe festgestellt oder gemeldet worden waren, kann der Kindergarten seinen normalen Betrieb am heutigen Mittwoch wie geplant wieder aufnehmen, bestätigte Dr. Franz Heigenhauser, der Leiter des Gesundheitsamtes, gestern auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung.

Erleichtert äußerte sich Astrid Bock, die Leiterin des Kindergartens in Unterwössen. Sie sei "dankbar", dass die Eltern sehr besonnen reagiert hätten.

Der Fünfjährige, seine Eltern und seine Schwester müssen, wie zu erfahren war, vorbeugend noch bis Montag nächster Woche in Quarantäne bleiben. Der Bub sei aber inzwischen wieder vollkommen gesund, sagte Heigenhauser. db

Lesen Sie auch:

Interview mit der Kindergartenleiterin

Hier geht‘s zum Special Schweinegrippe!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser