"Spiegel" erstmals mit Mini-Display-Werbung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hamburg - Der Hamburger “Spiegel“ hat erstmals eine Video- Werbung in seinem Heft verwendet.

Abonnenten in Hamburg und Düsseldorf erhielten den “Spiegel“ am Montag mit einer Klappkarte, die einen Werbespot für den VW-Konzern enthält. Sobald der Leser die Karte öffnet, startet der Film auf einem in die Karte eingelassenem Flüssigkristall-Bildschirm (LCD). Der Spot erklärt die Funktionsweise von “Park Assist“, dem automatischen Parkleitsystem von VW.

“Medienübergreifende und kreative kundenspezifische Lösungen, die weit über die klassische Werbeträgerbelegung hinausgehen, werden zukünftig noch stärker unser Angebot bestimmen“, sagte der “Spiegel“- Manager Norbert Facklam. Zu Kosten und Anzahl der verteilten Mini- Bildschirme wurden keine Angaben gemacht.

Im vergangenen Sommer hatten mehrere tausend Exemplare der US- Zeitschrift “Entertainment Weekly“ ebenfalls Werbevideos enthalten. Sie zeigten Clips für neue Serien des Fernsehsenders CBS sowie Werbung des Getränkeherstellers Pepsi. Auch damals wurden zu den Kosten keine Angaben gemacht. Ein Experte aus der Print-Branche sprach in der “Financial Times“ von mehreren Dollar pro Mini- Bildschirm.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser