Suche nach Maria B. vorläufig abgebrochen

Heidenheim - Die Suche nach der entführten 54-jährigen Frau aus Heidenheim ist am Freitagabend mit Einbruch der Dunkelheit vorläufig abgebrochen worden.

Die Suchaktion werde am frühen Samstagvormittag fortgesetzt, teilte die Polizei Heidenheim mit. Bisher gebe es keinerlei Hinweise auf den Aufenthalt der Entführten oder ihres Autos.

Lesen Sie auch:

Polizei stochert im Nebel - Wo ist Maria B.?

Bankiers-Frau in Heidenheim entführt

Entführung: Bankiers-Gattin bleibt verschwunden

Entführte Bankiers-Frau: Fahndung mit 300 Polizisten

Bei der bisherigen mehrtägigen Suche im Bereich der Autobahn 7 seien verschiedene Gegenstände gefunden worden, darunter eine Halskette, die aber nachweislich nicht der Frau gehöre. Die Bewertung der am Freitag gefundenen Gegenstände stand zunächst noch aus. Die etwa 100 Einsatzkräfte der Polizei wurden bei ihrer Suche von rund 100 Hundeführer von zehn verschiedenen Rettungshundestaffeln der Region mit insgesamt 51 Hunden unterstützt. Zudem war am Nachmittag ein mit einer Wärmebildkamera ausgestatteter Polizeihubschrauber im Einsatz.

Insgesamt seien in dem Entführungsfall etwa 350 Kräfte von verschiedenen Polizeidienststellen aus ganz Baden-Württemberg eingesetzt, teilte die Polizei mit. Bislang seien rund 100 Hinweise eingegangen, die nun von den Ermittlern abgearbeitet würden.

Die Ehefrau eines Bankchefs war am Mittwochmorgen mit ihrem Auto - einem schwarzen A-Klasse-Mercedes mit dem Kennzeichen HDH-MB 770 - verschwunden. Letztes Lebenszeichen ist ein Telefongespräch mit ihrem Ehemann. Bei ihm hatte der Entführer am Mittwoch gegen 11.20 Uhr angerufen und ein hohes Lösegeld gefordert. Er ließ auch die Entführte kurz etwas sagen. Sie konnte ihrem Mann nur kurz mitteilen, dass der Täter sie mit dem Tod bedroht habe, wie die Polizei berichtete.

Der Bankier deponierte wie vom Täter verlangt Geld neben der A 7 zwischen den Anschlussstellen Heidenheim und Oberkochen, das jedoch nicht abgeholt wurde. Der Entführer hat sich seither nicht mehr gemeldet, weswegen sich die Familie entschloss, die Polizei einzuschalten. Die Familie richtete folgenden Appell an den Entführer: “Wir haben alles getan, was Sie wollten. Wir appellieren in unserer Verzweiflung an Ihre Menschlichkeit. Bitte geben Sie uns unsere geliebte Mama, meine Frau wohlbehalten zurück. Sie hat Ihnen nichts getan. Wir flehen Sie an, unsere Bitte zu erfüllen. Bitte geben Sie uns auf dem Weg Ihrer Wahl ein Zeichen.“

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser