Ehepaar brachte es aus Urlaub mit

Südafrikanische Corona-Mutation erstmals in Stuttgart nachgewiesen

Ein  Mitarbeiter eines Corona-Test-Zentrums führt bei einer Frau einen Test durch.
+
Das Auftauchen von neuen Virusvarianten gibt Grund zur Sorge (Symbolbild).

Ein Ehepaar aus Stuttgart infizierte sich mit der Südafrika-Variante des Coronavirus und schleppte es in die Landeshauptstadt ein.

Stuttgart - Alarmierende Entwicklungen zeigen sich derzeit in Sachen Corona: Zwei Stuttgarter haben sich mit der südafrikanischen Mutation von Covid-19 angesteckt. Mitgebracht haben sie die Erkrankung aus einem Urlaub in Südafrika. „Die Virusmutationen beobachten wir mit Sorge“, sagt Stefan Ehehalt, Leiter des baden-württembergischen Landesgesundheitsamts, in einer Pressemitteilung„Bislang lässt sich nur schwer abschätzen, welche Krankheitsverläufe die neuen Varianten nehmen. Statistiken in den Ursprungsländern zeigen jedoch, dass sie sich schneller übertragen.“

Wie BW24* berichtet, schleppen Reisende mutiertes Coronavirus aus Südafrika nach Stuttgart ein.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Alle Hintergründe zu der Lungenkrankheit (*BW24 berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare