Tanja Maderholz ist "keine Sekunde traurig"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rust - Schade! Unsere Tanja Maderholz konnte den Titel der Miss Germany 2011 leider nicht für sich gewinnen. Auf dem Laufsteg hat die Mettenheimerin bei der Wahl aber trotzdem eine super Figur gemacht.

Tanja Maderholz bei der Miss Germany-Wahl

Spieglein, Spieglein an der Wand, Anne-Kathrin Kosch ist die Schönste im ganzen Land: Die 23-Jährige aus Weimar wurde am Samstagabend aus 24 Kandidatinnen zur "Miss Germany" 2011 gekürt.

Ex-Miss Waldkraiburg Tanja Maderholz wurde in die Top Acht gewählt und landete auf Platz vier. 24 junge Frauen kämpften um die Krone der "Miss Germany 2011, Anne-Kathrin Kosch hat sie bekommen. Die 23-Jährige aus Weimar setzte sich am Samstagabend bei der Schönheitsköniginnenwahl in Rust bei Freiburg durch. Die Teilnehmerinnen der Endrunde hatten sich zuvor einer Prominentenjury im Abendkleid und in Bademode präsentiert.

Wahl zur Miss Germany 2011

"Miss Thüringen" Kosch nahm Krone und Schärpe mit Tränen in den Augen entgegen. "Ich könnte die ganze Welt umarmen", sagte sie nach der Wahl. Für die auf ein Jahr begrenzte Tätigkeit als Schönheitskönigin werde sie ihre Tätigkeit in einer Apotheke in Weimar unterbrechen. Sie arbeitet dort als Pharmazeutisch Technische Assistentin. Für ihren Sieg bei der Wahl erhielt sie nun neben der Krone unter anderem für ein Jahr ein Hybridauto sowie Reisen in die USA, die Dominikanische Republik und auf die Nordsee-Insel Borkum. Als ihr Sieg verkündet wurde, brach sie in Tränen aus. "Keine Sekunde traurig" war Tanja Maderholz, dass sie sich nicht die deutsche Krone sichern konnte. "Dass ich dabei sein konnte, war mehr als erwartet", sagt die 21-jährige Mettenheimerin, die als "Miss Bayern" antrat. Sie hat drei Wochen zusammen mit ihren 23 Konkurrentinnen verbracht. Von Zickenkrieg keine Spur, wie sie berichtet.

Die Bewerberinnen zur "Miss Germany 2011"

"Das kann man sich vielleicht nicht vorstellen, aber wir waren eine super Truppe und es gab einen richtigen Zusammenhalt, bis zum Schluss", erzählt sie. Die Zeit bis zur Wahl sei anstrengend gewesen, immer auf Achse, Shootings, Sponsorentermine, tagelanges Lauftraining auf hohen Hacken. Wer schön sein will, muss leiden, sagt ein altes Sprichwort. Tanja weiß, was das bedeutet. Mit dem Ergebnis - vierter Platz - sei sie vollkommen zufrieden. Als "Miss Bayern" erwarte sie noch ein ereignisreiches Jahr. Und mit ihrem aktuellen Titel werde ihre Miss-Karriere enden, berichtet sie. An weiteren Wahlen will sie nicht mehr teilnehmen. Dabei gewesen zu sein, war für sie das Größte. Nun will sie sich wieder auf ihr Lehramtsstudium konzentrieren, in diesem Jahr ihre Auftritte als "Miss Bayern" absolvieren und nebenbei ab und zu Modeln. Aber erst einmal "heimfahren, auspacken und runterkommen". Sie und ihre Mitstreiterinnen haben sich bundesweit bei 200 regionalen Vorentscheiden gegen insgesamt 6500 Kandidatinnen durchgesetzt. In der Prominentenjury saßen unter anderem der Schönheitschirurg Werner Mang, die Schauspielerin Mariella Ahrens, Model Monica Ivancan, Sänger Marc Terenzi, Moderator Jan Hahn sowie Ex-Fußballmanager Reiner Calmund. Vize-Miss Germany wurde "Miss Internet", Tiffany Sachs. Dritte Miss Germany wurde "Miss Norddeutschland", Samantha Striegel. Moderiert wurde die Endgala von der ehemaligen Miss Germany und "Queen of the World" Ines Kuba sowie dem bekannten TV-Moderator Alexander Mazza.

kla/Mühldorfer-Anzeiger

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser