Statistik: Immer mehr Ausländer besuchen Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Touristenmagnet in Bayern: das Schloss Neuschwanstein

Wiesbaden - Deutschland wird wieder zum Urlaubsland: Das deutsche Gastgewerbe hat 2010 einen deutlichen Zuwachs an ausländischen Gästen verzeichnet.

Die Zahl der Gäste aus dem Ausland, die mindestens eine Nacht in Deutschland verbrachten, stieg in den ersten sieben Monaten des Jahres um 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Mit 15 Millionen Ankünften sei sogar die Zahl der Gästeankünfte vor der Wirtschafts- und Finanzkrise um 0,7 Millionen (plus 4,6 Prozent) übertroffen worden.

Die meisten ausländischen Touristen kamen den Angaben zufolge wie schon die Jahre zuvor aus den Niederlanden. 2,2 Millionen Holländer (plus 5,9 Prozent) verbrachten mindestens eine Nacht in Deutschland, gefolgt von Gästen aus den USA mit 1,2 Millionen Ankünften (plus 11,7 Prozent). Den dritten Platz belegten die Gäste aus der Schweiz mit 1,1 Millionen Ankünften (plus 7,6 Prozent). Den stärksten Anstieg insgesamt registrierten die Statistiker bei Ankünften von Gästen aus den Arabischen Golfstaaten. Hier kamen 0,2 Millionen Besucher (plus 44,8 Prozent) nach Deutschland.

Weniger Gäste als im Vorjahreszeitraum kamen dagegen aus Griechenland (minus 10,5 Prozent) und Bulgarien (minus 2 Prozent). Insgesamt entfielen 19,1 Prozent aller Ankünfte von Januar bis Juli 2010 auf Gäste aus dem Ausland.

Fotostrecke: Die 20 beliebtesten Städte in Deutschland

Die 20 beliebtesten Städte in Deutschland

Ein besonders beliebtes Reiseziel war den Angaben zufolge Berlin, das mit 35,6 Prozent den höchsten Anteil an ausländischen Übernachtungsgästen verzeichnete. Am niedrigsten war der Anteil dagegen in Mecklenburg-Vorpommern mit 5,9 Prozent. Den stärksten Zuwachs ausländischer Gäste im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte Sachsen mit 19,7 Prozent verbuchen.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser