Sie soll in der Pflege gearbeitet haben

Uelzen: Frau stirbt einen Tag nach Impfung gegen Coronavirus

Ein Patient wird geimpft.
+
Im Landkreis Uelzen ist ein Mensch gestorben, der am Vortag gegen das Coronavirus geimpft wurde. 

Uelzen/Landkreis – Im Landkreis Uelzen ist eine Frau gestorben. Am Vortag war sie gegen das Coronavirus geimpft worden.

Die Frau aus Niedersachsen, die einen Tag nach der Impfung gegen das Coronavirus verstarb, soll in der Pflege gearbeitet haben. Die Verstorbene hinterlässt Ehemann und Sohn, wie az-online.de* berichtet.

Die Todesursache wurde nach Angaben des Landkreises Uelzen zunächst als „ungeklärt“ eingestuft. Aus Sicht des ärztlichen Leiters des Impfzentrums sei kein kausaler Zusammenhang zwischen dem Tod der Frau und ihrer Impfung gegen das Coronavirus* erkennbar.

Die Frau verstarb in der Nacht auf Donnerstag (21. Januar), die Obduktion ist aufgrund der Brisanz für Freitag (22. Januar) angesetzt. Auch die Polizei ist in den Fall involviert. *az-online.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare