Polizei ermittelt

Grauenhaft: Unbekannter versucht mit Flugblatt zur Tötung eines Hundes anzustiften

Nicht irgendein Hund, sondern ein ganz bestimmter, soll laut dem entsetzlichen Flugblatt getötet werden. Sogar eine Belohnung sollte es dafür geben - der Betrag ist schockierend hoch.

Karlsbad - Ein Unbekannter hat in Baden-Württemberg Flugblätter verteilt, in denen zur Tötung eines bestimmten Hundes aufgefordert wird. Ermittelt wird nun wegen Aufforderung zu einer Straftat, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Karlsruhe sagte. Zuerst hatten die „Badischen Neuesten Nachrichten“ darüber berichtet.


Zudem werde wegen Verleumdung ermittelt, weil als Verantwortlicher für den Aufruf in dem Flugblatt ein unbeteiligter Mann genannt worden sei. Dem Zeitungsbericht zufolge wurden die Flugblätter, in denen 1000 Euro für die Tat versprochen werden, in der Nacht zum Samstag in mehreren Straßen in Karlsbad bei Karlsruhe verteilt. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren: Beendet dieser putzige Hund den Koreakonflikt?

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Karmann (Symbolbild)

Kommentare