Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer wie durch ein Wunder fast unverletzt

Von Lkw zerquetscht: Das war mal ein Geländewagen!

+

Baker City - Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte - genau wie in diesem Fall: Das zerquetschte Auto war mal ein Pickup-Truck. Wie durch ein Wunder war der Fahrer danach fast unverletzt!

Hier die unfassbare Geschichte: Der 27-jährige Farmer Kaleb W. fährt mit seinem Chevy Silverado auf der Interstate 84 - doch es war keine ruhige Fahrt, denn die Fahrbahn sei spiegelglatt gewesen, so berichtet "The Oregonian". Als er sich einer abschüssigen Kurve genähert habe, soll er bereits einen querstehenden Lkw gesehen haben; er soll ausgewichen sein, krachte aber dennoch in den Lkw und blieb dann seitlich von dem Lkw stehen, so die "Bild".

Dann nimmt das Unheil seinen Lauf: Ein weiterer Lkw soll dann direkt auf Kaleb zugeschlittert sein - nach 10 Sekunden, in denen Kaleb die Scheinwerfer des Lkw auf sich zurasen sah, dann der Aufprall, durch den der Geländewagen von Kaleb zerquetscht wurde, so die "Bild".

Kaleb soll anschließend sein Taschenmesser genommen und seinen Sicherheitsgurt zerschnitten haben - er sei aufrecht in seinem Sitz gesessen haben, trotzdem wäre er völlig eingeschlossen und eingeklemmt gewesen, berichtet "The Oregonian".

Nach 30 Minuten trafen dann die Rettungskräfte ein und konnten den eingeschlossenen 27-Jährigen aus seinem Wrack schneiden - wie durch ein Wunder soll er im Anschluss nur zwei Pflaster für seinen rechten Ringfinger und eine kleine Wunde über seinem linken Auge gebraucht haben, so "The Oregonian".

mh/rored24

Kommentare