Verbraucherschützer warnen vor illegalem Tamiflu-Handel

+
Verbraucherschützer warnen vor illegalem Handel mit Tamiflu.

Berlin - Verbraucherschützer haben vor dem illegalen Internet-Handel mit dem Grippemittel Tamiflu und anderen rezeptpflichtigen Mittel gewarnt.

Lesen Sie auch:

Restistentes Schweinegrippe-Virus aufgetaucht

Schweinegrippe: Mutter von zehn Kindern tot

Testeinkäufe des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker hätten gezeigt, dass Tamiflu online problemlos ohne Rezept zu bekommen sei, erklärte der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Montag in Berlin. Auch andere verschreibungspflichtige Arzneimittel wie Schlaf- und Schmerzmittel mit hohem Suchtpotenzial sowie Viagra würden offensiv angeboten. “Die aktuelle Besorgnis der Bevölkerung hinsichtlich der Schweinegrippe wird von Geschäftemachern skrupellos ausgenutzt“, erklärte vzbv-Gesundheitsexperte Stefan Etgeton.

Mona Tawab vom Zentrallaboratorium warnte vor Gesundheitsgefahren, wenn man Tamiflu ohne ärztliche Beratung einnimmt. “Das Risiko einer Resistenzentwicklung bei unsachgemäßer Einnahme ist groß“, erklärte die Expertin. “Wer eine normale Grippe mit Tamiflu behandelt, läuft Gefahr, nicht mehr erfolgreich gegen Schweinegrippe therapiert werden zu können.“ Auch seien zahlreiche Fälschungen unter den illegal angebotenen Medikamenten. Etgeton ergänzte: “Wer Arzneimitteln im Internet kaufen will, sollte auf die registrierten Anbieter des seriösen Arzneimittelversandhandels zurückgreifen.“

AP

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser