Verkäufer isst aus dem Müll: Job futsch

Bonn - Ein 24-Jähriger ist seinen Job los, weil er bei einem Discounter aus dem Müll im Lager gegessen hat. Die Geschäftsführung der Filiale wirft ihm Diebstahl vor.

Weil ihr Haltbarkeitsdatum abgelaufen war, landeten die Krapfen eines Discounters in NRW im Müll. Ein Mitarbeiter hatte Hunger und angelte sich im Lager eine Packung aus dem Container. Ob die beiden Krapfen geschmeckt haben, geht aus dem Bericht des Kölner Express nicht hervor.

Unabhängig davon ist dem 24-Jährigen mit Sicherheit der Appetit vergangen. Überwachungskameras haben seine Mahlzeit aufgenommen.

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Die Geschäftsführung warf ihm laut des Berichts Diebstahl vor - was selbst beim Verzehr oder der Mitnahme abgelaufener Waren gelte.

Um einer Entlassung zuvorzukommen, hat der junge Mann nun nach sieben Jahren im Betrieb selbst gekündigt. Erst später fühlte er sich im Recht und nahm sich einen Anwalt. Dessen Argumentation: "Es wurde mit fristloser Kündigung gedroht."

Der rechtliche Vertreter des Discounters bestreitet eine Bedrohung. Beide Seiten bemühen sich nun um eine Lösung außerhalb des Gerichts.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser