Flugverkehr bis 20 Uhr lahmgelegt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brüssel - Hamburg - Die deutschen Flughäfen bleiben bis mindestens 20 Uhr geschlossen. Unterdessen ist ein heftiger Konflikt um die Sperrung entbrannt.

Das hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) angesichts der Vulkanasche aus Island entschieden. Das weitreichende Flugverbot sollte zuvor bis um 14 Uhr gelten.

In Österreich sind ab 5 Uhr wieder Starts und Landungen erlaubt. Die Situation in anderen europäischen Ländern wie Großbritannien und den Niederlanden ist ähnlich: Auch hier sind die Flughäfen bis auf Weiteres gesperrt. Viele Passagiere sitzen in der Fremde fest oder kommen nicht an ihr Reiseziel.

Die Deutsche Bahn erwartet wegen der Flugausfälle auch heute wieder einen starken Andrang auf den Bahnhöfen. Das Unternehmen will deshalb alle Züge einsetzen, die verfügbar sind und zusätzliches Personal bereitstellen.

Lesen Sie dazu auch:

Flugausfälle kosten Tui Travel täglich 6 Millionen Euro

Flugverbot: Kein Schadenersatz

Streit um Flugverbot

EU will Weg aus Luftfahrt-Chaos finden

Flugverbot bis 2 Uhr erneut verlängert

Ramsauer: Sicherheit wichtiger als Airline-Profit

Keine Gefahr? Fluglinien kritisieren Flugverbot

Aschewolke: WHO warnt vor Gesundheitsschäden

Seit Donnerstag sehen sich Fluggäste mit massiven Behinderungen konfrontiert. Zehntausende Flüge sind ausgefallen. Viele Passagiere sitzen in der Fremde fest oder kommen nicht an ihr Reiseziel. Viele versuchten, mit Bussen und Bahnen oder Taxis und Mietwagen an ihr Ziel zu kommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die am Sonntag von einer USA-Reise nach Berlin zurückkehrte, erreichte die Hauptstadt erst nach Zwischenstopp in Lissabon und langer Autofahrt aus Rom.

Vulkanasche legt Flugverkehr in Europa lahm

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser