Wetter in Deutschland

Wetter: „Verkehrte Welt“ - Meteorologin sagt Schnee an für Deutschland ungewohnten Orten vorher

Schnee liegt auf einer Bank auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor.
+
Im Süden bleibt es mild und stürmisch - in Berlin, Hamburg und Ostfriesland gibt es dagegen ordentlich Neuschnee und Frost.

Das Wetter in Deutschland zeigt sich noch immer sehr wechselhaft. Im Süden bleibt es mild und stürmisch - im Norden fällt dagegen eine Menge Neuschnee.

Stuttgart - Beim Wetter in Deutschland könnten die Temperaturen aktuell nicht unterschiedlicher sein. Während es im Süden und Südwesten durch die milde Atlantikluft Werte von bis zu 13 Grad hat, herrscht im Norden noch immer der Winter vor. Eine Meteorologin kündigte nun Schnee für Regionen in Deutschland an, die normalerweise weniger mit Schneefall rechnen können. Betroffen ist davon vor allem Ostfriesland, Berlin und Hamburg. Doch auch im Süden kann von einem beginnenden Frühling keine Rede sein. Neben den milden Temperaturen prägen noch immer starke Unwetter die Lage. Ab dem Samstag soll es im ganzen Land dann wieder deutlich kälter werden.

Wie BW24* berichtete, sagt eine Meteorologin Schnee an für Deutschland ungewohnten Orten vorher - „verkehrte Welt“.

Am Freitag ist von dem Schnee des Wochenendes in der Landeshauptstadt Stuttgart (BW24* berichtete) nichts mehr zu sehen. Das Wetter gestaltet sich nass und windig, bei Temperaturen um die 7 Grad. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare