Zu hoch gepokert: Vierter und letzter Verdächtiger gefasst

+
Fotos von drei der vier Berliner Poker-Räuber

Berlin - Genau zwei Wochen nach dem spektakulären Überfall auf ein Poker-Turnier in Berlin sind alle vier mutmaßlichen Räuber gefasst. Die Polizei nahm den letzten Verdächtigen am Samstagabend auf dem Flughafen Tegel fest.

Der 19-Jährige kam mit einer Maschine aus Beirut im Libanon und stellte sich. Sein Anwalt hatte dies zuvor angekündigt, sagte Polizeisprecher Frank Millert.

Wenige Stunden zuvor war ein 20-Jähriger ebenfalls in Tegel bei der Einreise festgenommen worden. Auch sein Anwalt hatte der Polizei vorher signalisiert, dass der Mann aufgeben will. Er soll in der Türkei gewesen sein. Zwei der mutmaßlichen Räuber sitzen bereits in Untersuchungshaft.

Raubüberfall auf Promi-Poker-Turnier in Berlin

Raubüberfall auf Promi-Poker-Turnier in Berlin

Nach den Verdächtigen war international gefahndet worden. Wo die Beute von 242 000 Euro ist, blieb zunächst unklar. Die vier jungen Männer sollen am 6. März ein Poker-Turnier im Hotel Grand Hyatt überfallen und die Beute unter sich aufgeteilt haben. Die Männer türkischer und arabischer Herkunft sind der Polizei bekannt: Sie standen unter anderem wegen Diebstahl und Raubüberfällen vor Gericht.

Am Montagabend hatte sich ein 21-Jähriger bei der Polizei gestellt. Er gab die Namen seiner Komplizen an. Nach ihnen war mit Fotos gefahndet worden. Am Mittwoch wurde der zweite Verdächtige in Berlin festgenommen. Der 20-Jährige war - eher zufällig - von einer Zivilstreife kontrolliert worden und hatte sich widerstandslos abführen lassen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser