Länder wollen Impfstoff abbestellen

+
25 Millionen Impfdosen seien genug, sagte der Thüringer Gesundheits-Staatssekretär Hartmut Schubert

Bielefeld - Die Gesundheitsminister der Länder wollen nur noch die Hälfte der 50 Millionen bestellten Dosen des Schweinegrippe- Impfstoffs Pandemrix abnehmen.

Das berichtet das Bielefelder “Westfalen-Blatt“ (Mittwoch-Ausgabe). Da eine einmalige Schutzimpfung pro Person ausreiche, seien 25 Millionen Impfdosen genug, sagte der Thüringer Gesundheits-Staatssekretär Hartmut Schubert der Zeitung. Das hätten die Länder dem Pharmakonzern Glaxo- Smith-Kline bereits mitgeteilt.

Bei der Bestellung von 50 Millionen Impfdosen sei noch von einer Zweifach-Impfung ausgegangen worden. Somit habe sich die Vertragsgrundlage für die Abnahme der 50 Millionen Dosen geändert, sagte Schubert. Bereits am 7. Januar würden die Länder mit dem Hersteller Glaxo-Smith-Kline über die Reduzierung der Liefermengen verhandeln. Derzeit führt Thüringen den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz der Länder.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser