Benetton-Kampagne: Dieses Woll-Paar hat gerade Sex

+
Die Ausstellung Lanasutra ist ab Mittwoch zu sehen

München - Mit Sex aus Wolle sorgt der Modekonzern Benetton für Wirbel. Von Dienstag an sind in Mailand, München und Istanbul Skulpturen zu sehen, die Stellungen aus dem Kamasutra darstellen.

Unter dem Motto “Lanasutra“ - in Anspielung auf die indische Schrift über erotische Liebe und “lana“, Wolle - erhalte jede Stadt fünf Paare des kubanischen Künstlers Erik Ravelo, alle aus mit bunter Wolle umwickeltem Gips, die sich in verschiedenen Posen lieben.

Eine Woche lang sollen die 15 Skulpturen in den drei Geschäften zu sehen sein, bevor sie auf Wanderschaft durch andere Benetton-Läden gehen. Bei der Präsentation in München im Benetton Megastore, Kaufingerstraße 15, am Dienstag-Abend stehen unter anderem die ehemaligen “Germany's Next Topmodel“-Juroren Peyman Amin und Boris Entrup auf der Gästeliste.

Die Installationen von "Lanasutra"

Benetton-Kampagne: Sex aus Wolle

“Wir hoffen, dass die Menschen dadurch angeregt werden, über den Wert der Liebe nachzudenken“, sagte der Vizepräsident des Konzerns, Alessandro Benetton, über die Werbeaktion, die “Authentizität unserer Mode“ und “Leidenschaft für die Kunst“ demonstrieren solle.

Der italienische Moderiese ist seit langem bekannt für provokante Werbung. In den 1990er Jahren sorgte er vor allem mit Bildern des Star-Fotografen Oliviero Toscani für Debatten in der Öffentlichkeit. Darunter waren unter anderem ein menschliches Gesäß mit dem Stempelaufdruck “H.I.V.-Positive“ und schwer arbeitende Kinder in der Dritten Welt - stets verbunden mit dem Hinweis “United Colors of Benetton“. Das Aids-Plakat wurde 2003 nach jahrelangem Rechtsstreit vom Bundesverfassungsgericht erlaubt. Zuvor hatte unter anderem der Bundesgerichtshof die Werbung verboten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser