Erste Schäden durch schwere Unwetter

Hamburg - Mit heftigen Gewittern im Südwesten und Nordwesten Deutschlands hat am Dienstagmorgen ein Wetterumschwung in Deutschland begonnen.

Der Deutsche Wetterdienst sprach von unwetterartigen Gewittern im Schwarzwald und an der Grenze zur Schweiz, dabei fielen örtlich bis zu 30 Liter Regen auf einen Quadratmeter. Auch im westlichen Niedersachsen und nördlich von Hamburg komme es derzeit zu schweren Gewittern, teilte der DWD weiter mit.

Im Tagesverlauf sollte sich die kühlere Luft weiter nach Osten ausbreiten. Am Montag waren in Deutschland Rekordtemperaturen von bis zu 34 Grad erreicht worden.

Die Unwetterzentrale des Wetterdienstes Meteomedia sprach von einer “brisanten Wettersituation“.

ap/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser