Zügiges Strafverfahren gegen Bischöfin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Strafverfahren gegen die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, soll schnell abgeschlossen werden.

Hannover - Das Strafverfahren gegen die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, soll schnell abgeschlossen werden.

“Bei klarer Sachlage dauert ein normales Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt nur einige Wochen“, sagte am Mittwoch der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Hannover Hans-Jürgen Lendeckel. Im Fall der Bischöfin Käßmann habe die Polizei die Akten bereits der Staatsanwaltschaft übersandt. Das Ermittlungsverfahren gegen Käßmann werde geführt wie gegen jeden anderen Verkehrsteilnehmer.

Eine Trunkenheitsfahrt ohne konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer werde in der Regel mit einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen bestraft. Hinzu komme der Entzug der Fahrerlaubnis für zehn Monate bis zu einem Jahr. Das Strafverfahren werde in der Regel schriftlich abgewickelt und ende mit einem Strafbefehl. 

dapd

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser