Erst 20 Minuten später

Promis zuerst gerettet: "Wenn die 10.000 verrecken"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Mannheim - Ein Mitarbeiter berichtet Spiegel Online vom Abbruch der ProSieben-Sendung und wirft Fragen zum Ablauf der Evakuierung auf. Derweil ist ein Video aus der Halle aufgetaucht.

Kurz nach 21 Uhr habe es einen Anruf gegeben, eine Frauenstimme habe mit einer Bombe gedroht. Laut Angaben des Insiders wurden nach Bekanntwerden der Bombendrohung zuerst die Promis im Backstage- und VIP-Bereich aufgefordert, die Halle zu verlassen. Danach und "erst lange nach" den VIPs habe man mit der Evakuierung der ganzen Halle begonnen, so Spiegel Online. Dies sei rund 20 Minuten nach dem Abbruch der Sendung gewesen.

Die Nachrichtenagentur dpa zitiert einen 23-Jährigen Zuschauer der Sendung, der in der SAP-Arena war: "Wenn die 10.000 Menschen verrecken, ist es nicht so schlimm, wie wenn die Promis verrecken!"

Dieses Video zeigt die Evakuierung der SAP-Arena

Ähnlich berichtet das BILD-Reporter Daniel Cremer, der selbst vor Ort war: „Zunächst wurde nur die Jury aus der Halle gebracht. Dem Publikum wurde gesagt, dass es technische Schwierigkeiten geben würde. Gegen 21.50 Uhr mussten dann alle die Halle verlassen."

Offiziell gab ProSieben die Bombendrohung erst um 22.30 Uhr bekannt. Offenbar sollte eine Massenpanik verhindert werden.

Seltsam ist auch, dass wohl nicht sofort die Polizei kontaktiert wurde. Die BILD zitiert Polizeisprecher Michal Klump (44): "Der Veranstalter hat sich selbstständig, ohne Einschaltung der Polizei entschlossen, die Sendung zu unterbrechen und die Halle räumen zu lassen. Erst wenig später sind unsere Kollegen vom Veranstalter informiert worden. Jetzt haben wir die Einsatzleitung vor Ort.“

mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser