Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Aussicht auf Normalität

Corona wird bleiben: Britische Forscher erklären Herdenimmunität für unmöglich

Ein Mann in Nepal trägt eine Gesichtsmaske gegen Corona und betet. (Symbolbild)
+
Ob beten hilft? Das Coronavirus wird uns wohl noch lange begleiten. (Symbolbild)

COVID-19 wird bleiben: Das sagen derzeit viele internationale Experten voraus. Weiterhin gilt: Jeder, der kann, sollte sich impfen lassen.

London – Das Coronavirus hat unsere Welt fest im Griff. Und die Hoffnung, dass bald alles wieder normal sein wird, scheint immer geringer zu werden. Britische Forscher machen jetzt eine klare Ansage: Eine Herdenimmunität mit der derzeitigen Delta-Variante zu erreichen, sei „keine Möglichkeit”, sagte Andrew Pollard, Vorsitzender des britischen Ausschusses für Impfungen und Immunisierung (JCVI).
Was geschehen muss, um das Virus einzudämmen und wie es mit Corona weitergeht, verrät 24vita.de* hier.

Das Problem: Circa 98 Prozent der Bevölkerung müssten geimpft oder immun sein, um die Delta-Variante in den Griff zu kriegen und einzudämmen. Doch das ist derzeit nicht machbar. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.