Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einfach lagern

Knollengemüse braucht Kiste mit feuchtem Sand

Damit selbst geerntete Möhren nicht schnell fleckig oder schrumplig werden, sollten sie besser in einer Kiste mit feuchtem Sand gelagert werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
+
Damit selbst geerntete Möhren nicht schnell fleckig oder schrumplig werden, sollten sie besser in einer Kiste mit feuchtem Sand gelagert werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Damit selbst geerntetes Wurzelgemüse nicht schnell nach der Ernte olle Flecken bekommt und vor sich hin schrumpelt, gibt es einen einfachen Lager-Trick. So profitiert man den ganzen Winter über.

Bonn (dpa/tmn) - Wer Möhren, Rote Bete, Knollensellerie oder Winterrettich auf Balkon oder im Garten erntet, muss das Gemüse nicht auf einen Schlag verbrauchen. Die robuste Schale schützt Knollengemüse gut gegen schädliche Einwirkungen und Wasserverlust.

Um noch Wochen und Monate davon zu zehren, braucht man nur eine Kiste mit feuchtem Sand. In der kann das winterliche Gemüse mit Sand bedeckt aufbewahrt werden, rät das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL).

Geeignete Lagerorte sind kühle frostfreie Keller oder Garagen. Pastinaken oder Topinambur müssen dagegen nicht gelagert werden – sie können im Boden belassen und bei Bedarf frisch geerntet und zubereitet werden.

© dpa-infocom, dpa:201002-99-798064/2

Kommentare