Gesunde Wurzel

Mit Radi gegen die Wiesn-Grippe

+
Scharf und gesund: Meerrettich enthält doppelt so viel Vitamin C wie Zitronen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Meerrettich ist eine klassische Zutat für Fischgerichte, aber auch auf der Wiesn wird Radi gern gegessen. Typisch für die Wurzel ist ihre Schärfe. Doch sie hat mehr zu bieten.

Berlin - Meerrettich ist unglaublich scharf - und sehr gesund. Kaum einer weiß, dass in der Wurzel doppelt so viel Vitamin C wie in Zitronen steckt.

Senföle töten Keime ab

Der scharfe Geschmack entsteht durch die enthaltenen Senföle, die beim Schneiden oder Raspeln freigesetzt werden. Im Körper wirken die Senföle antimikrobiell, teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in ihrem Magazin "Neue Apotheken Illustrierte" mit (Ausgabe 15. September 2017).

Die scharfe Wurzel ist also nicht nur lecker, sondern auch Ihr bester Verbündeter gegen die gefürchtete Wiesn--Grippe. Freuen Sie sich also auf das Wiesn-Brotzeitbrettl!

Wussten Sie eigentlich, dass man Hähnchenfleisch auf keinen Fall waschen darf?

Meerrettich am besten roh essen

Da die ätherischen Öle sich schnell verflüchtigen, reibt man am besten immer nur so viel, wie man direkt verarbeiten kann. Damit sich das weiße Fleisch an der Luft nicht braun verfärbt, gibt man etwas Milch, Mehl oder Zitronensaft dazu. Am besten verwendet man Meerrettich roh, denn Hitze zerstört die Senföle.

dpa/ante

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser