Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trockene Haut

"Der Mensch ist nicht fürs Duschen gemacht"

+

Wie kann man sich vor trockener und juckender Haut schützen? Wer unter trockener und schuppiger Haut leidet, sollte die eigenen Waschgewohnheiten hinterfragen.

Baierbrunn - "Der Mensch ist nicht fürs Duschen gemacht", erklärt Hautarzt Dr. Attila Antal aus Mühldorf im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Wasser wirke wie ein Lösungsmittel, das die Hornschicht aufweiche und bestehende Defekte nur noch vergrößere.

Bei heißem Wasser verschlimmere sich das Problem: "Da können Sie zuschauen: wie bei einer heißen Suppe, in der sich die Fettaugen auflösen." Ähnlich problematisch seien die meisten Duschgels. So betont die Münchner Apothekerin Ina Schulze-Sfeliniotis: "Kein Mensch braucht Duschgels, außer vielleicht Bauarbeiter. Wirklich schmutzig ist doch niemand mehr."

Experten raten: Wenn schon täglich, dann nur die Faltenregionen des Körpers, also Achseln, Intimbereich, Knie und Füße mit seifenfreien und rückfettenden Produkten reinigen. "Selbst Öl- und Salzbäder oder Duschöle ersetzen nicht das Eincremen danach", betont Antal, "sie begrenzen nur den Schaden durch Wasser!"

ots

Kommentare