Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zucker und Pestizide

„Öko-Test“-Ärger über Apfelmus: Stattdessen sollten Sie zu dieser Alternative greifen

Ein Kleinkind isst Apfelmus von einem Löffel
+
Apfelmus essen nicht nur kleine Kinder gerne. Die Zeitschrift "Öko-Test" rät allerdings ab und zu einer Alternative.

Pürierte Früchte sind beliebt - nicht nur bei Kindern. Besonders Apfelmus weckt Kindheitserinnerung. „Öko-Test“ hat geprüft, welches Sie bedenkenlos kaufen können.

  • Mit Apfelmus* kommen schon die Kleinsten in Berührung und damit leider auch mit viel Zucker.
  • Wer Äpfel nicht selbst pürieren will, sollte auf fertiges Apfelmark setzen.
  • Das empfielt die Zeitschrift „Öko-Test" in ihrer aktuellen Ausgabe (8/2020).

Ob mit oder ohne Kartoffelpuffer: Cremiges Apfelmus weckt süße Kindererinnerungen. Aber bitte nicht mit haufenweise extra Zucker. Doch genau der wird gern Fertigmus-Gläschen zugesetzt, fand die Zeitschrift „Öko-Test“ (Ausgabe 8/2020) heraus. Sie empfiehlt eher fertiges Apfelmark zum Verzehr. Hier stammt die Süße aus den Früchten, die von Natur aus elf Prozent Zucker enthalten.

„Öko-Test“ warnt vor Zuckerzusätzen und Pestiziden im Apfelmus

Die Tester untersuchten insgesamt 20 Apfelbreie von Discountern und bekannten Herstellern, davon zwölfmal Mus und achtmal Mark. Ergebnis: Für sieben Apfelmark-Produkte zücken die Öko-Tester die Bestnote, neunmal gab es ein „gut“ und zweimal „befriedigend“.

In allen Apfelmusen kritisieren sie dagegen den Zuckerzusatz und ärgern sich bei fünf Produkten über Pestizidbelastungen. Zwei Produkte fielen mit „mangelhaft“ beziehungsweise „ungenügend“ durch den Test. In einem Fall werde der gesetzliche Rückstandsgrenzwert für einen sogenannten Wachstumsregulator überschritten. In diesem Fal gab es ein „ungenügend“.

Zugesetzter Zucker - Hersteller stehen unter gesetzlichem Zugzwang

Ihren Ärger über den zusätzlich zugesetzten Zucker kann „Öko-Test“ den Herstellern allerdings nur bedingt anlasten. Es existiere eine Leitsatz-Vorgabe, wonach der Zuckeranteil in Obsterzeugnissen mindestens 16,5 Prozent erreichen müsse. Das finden die Öko-Tester ungesund und fordern, die Leitsätze zu ändern. Eine Alternative für die Hersteller sei es, die Vorschrift zu umgehen und ihre Produkte Apfelmark zu nennen, empfehlen die Experten in ihrem Test.

Auch lecker: Rezept für Zitronenkuchen: So wird der süßsaure Klassiker besonders fruchtig und saftig*

Apfelmus und Apfelmark einfach selber machen

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass im Apfelmus keine unerwünschten Stoffe enthalten sind, machen Sie es einfach selbst. Das geht viel schneller und leichter als Sie vielleicht denken.

Für selbstgemachtes Apfelmus brauchen Sie:

  • 1 kg Bio-Äpfel, süß oder säuerlich je nach Geschmack
  • 100 ml Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • Zucker nach Belieben

Rhabarberkompott: Mit dieser Anleitung gelingt Ihnen das süß-saure Dessert sofort

Und so machen Sie Apfelmus selbst:

  • Schälen Sie die Äpfel, entfernen Sie das Kerngehäuse und schneiden Sie sie dann in kleine Stücke. Je kleiner, desto weniger Zeit brauchen Sie, um die Stücke weichzukochen.
  • Geben Siedie Äpfel in einen ausreichend großen Topf und schütten Sie das Wasser dazu. Geben Sie auch den Zitronensaft und die Zimtstange dazu und süßen Sie nach Belieben.
  • Dünsten Sie die Apfelstückchen bei mittlerer Hitze weich. Je nach Größe dauert dies etwa 15 Minuten.
  • Entfernen Sie die Zimtstange und pürieren oder stampfen Sie das Apfelmus.

Dieses selbstgemachte Apfelmus können Sie mit gutem Gewissen genießen oder Ihren Kindern anbieten, am besten zu Kartoffelpuffern, Eierpfannkuchen oder auch als Zutat beim Backen. (dpa/ante) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Lesen Sie auch: Forscher finden die Geheimzutaten für perfekte Eierpfannkuchen – sie sind ungewöhnlich

Igitt, Schimmel! Diese Lebensmittel können Sie trotzdem noch essen

Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen.
Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen. © Marco_luzi/Pixabay
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe.
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe. © TiBine/Pixabay
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen.
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen. © jarmoluk/Pixabay
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit!
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit! © julenka/Pixabay
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen.
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen. © jackmac34/Pixabay
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus.
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus. © ExplorereBob/Pixabay
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll.
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll. © tijanatix/Pixabay
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen.
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen. © ntrief/Pixabay
Weich-fleischige, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen.
Weich-fleischiges, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen. © bbffrrhthh/Pixabay

Kommentare